Innovative Sanierung von Schadstoffen

Asbest in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern -  die unterschätze Gefahr! Asbesthaltiger Kleber ist bei der Wohnungsraumsanierung ein immer größer werdendes Thema.  Dieser wurde bis in die 80er Jahre vielfach für das Aufbringen von Bodenbelägen im Wohnungsbau verwendet.

Wird bei Renovierungsarbeiten der Kleber beschädigt oder unfachmännisch bearbeitet, werden krebserzeugende Fasern freigesetzt. Die HEITKAMP Umwelttechnik hat ein standardisiertes Arbeitsverfahren geringer Exposition entwickelt (BT17), welches von uns erfolgreich eingesetzt wird. In der Veranstaltung werden die Gefahrenquellen wie asbesthaltige Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber aufgezeigt.  Deren Erkundung und Bewertung sowie Techniken zur Sanierung der Schadstoffe werden ebenfalls vorgestellt.

 

Asbesthaltige Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber - neue Erkenntnisse aus der Baupraxis

Datum:  18.11.2016, 09:00 – 14:00 Uhr


Ort: Wilhelmstraße 98 (Haus 12), 44649 Herne, Raum B5


 

09:00 – 10:15 Uhr  Fundstellen und Verbreitung, Bedeutung für Gebäudenutzung und Baumaßnahmen

10:15 – 10:45 Uhr  Kaffeepause und Diskussion

10:45 – 13:00 Uhr  Praxisbeispiele Bestand und Abriss, Sanierungsverfahren und deren Grenzen

13:00 - 14:00 Uhr  Gemeinsamer Imbiss, anschließend Ende der Veranstaltung

 

Vortragender:

Herr Olaf Dünger, Abteilungsleiter Gebäudeschadstoffe der Tauw GmbH, Moers

 

Seminaranmeldung