NRW-Minister-Besuch

13. Juli 2022  |  Das Brückenbauwerk über die Erft an der B56 in Euskirchen hat durch das Hochwasser im vergangenen Jahr großen Schaden genommen, so dass ein Ersatzneubau hergestellt werden muss. NRW-Minister Oliver Krischer besuchte heute die Baumaßnahme.

Mit diesem Auftrag ersetzen wir bereits die dritte durch die Flut beschädigte Brücke mit der Bauweise der HEITKAMP Schnellbaubrücke®. NRW-Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer war heute vor Ort, um sich unsere patentierte Widerlagerkonstruktion und den Baufortschritt an der  B56 anzusehen.

Die Schlüsselthemen Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Ministers bedient unsere innovative Bauweise der HEITKAMP Schnellbaubrücke®: sie ermöglicht nachhaltiges Bauen nicht nur durch die kurze Bauzeit und somit wenig Verkehrseinschränkungen, sondern auch durch die Widerlagerkonstruktion aus geokunststoffbewehrter Erde und die vollständige Rückbaubarkeit bei vollständiger Wiederverwendung der eingesetzten Materialien. 

WDR-Aktuell berichtet über den heutigen Besuch.

schnellbaubruecke flutschaeden euskirchen nachhaltiges bauen umwelt collage

Titelfoto vorne von links: Sacha Reichelt (Bürgermeister von Euskirchen), Oliver Krischer (NRW-Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr), Frau Dr. Beckefeld (Techn. Direktorin Landesbetrieb Straßenbau NRW), Jörg Kranz (Geschäftsführender Gesellschafter HEITKAMP Unternehmensgruppe)

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.