Erdarbeiten Justizzentrum Gelsenkirchen

 

Auftraggeber: BLB NRW Münster
Auftragsvolumen: 1,5 Mio. €
Bauzeit: 4 Monate

Bauvolumen:
ca. 10.500 t Anschüttung ausheben und entsorgen
ca. 45.000 t Boden, Mergelgestein ausheben und entsorgen
ca. 795 m² Trägerbohlwand Ausfachung Holz
ca. 1.150 m² Trägerbohlwand Ausfachung Spritzbeton

Gegenstand des Auftrags war die Baufeldfreimachung, Erstellung einer Trägerbohlwand und der Baugrube für das neue Justizzentrum in Gelsenkirchen. Zunächst erfolgte der Oberflächenabtrag im Bereich der Baugrube. Nach der anschließenden Kampfmittelsondierung wurden die Erd- und Verbauarbeiten durchgeführt. Hierzu wurde der Grundwasserspiegel abgesenkt. Die Fläche befand sich in der Nähe einer Bundesstraße und angrenzender Wohnbebauung. Da es sich bei der Fläche um eine Bombenverdachtsfläche handelte, waren die nachfolgenden Erdarbeiten unter besonderen Vorgaben durchzuführen. Für die Erstellung der Baugrube waren umfangreiche Verbauarbeiten erforderlich. Weiterhin wurde durch eine spezielle Wasserhaltung der Grundwasserspiegel abgesenkt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere die Cookies auf dieser Seite.